Veganes Hundefutter

Was ist veganes Hundefutter?

Genau so wie bei den Menschen spricht man bei einer veganer Ernährung des Hundes wenn das Futter keinerlei tierische Inhaltsstoffe enthält. Haupsächlich bezieht es sich natürlich auf das Fleisch, das in der Regel in herkömmlichen Nass und Trockenfutter ist. Bei veganem Futter wird im Gegensatz zu einem vegetarischen Futter aber auch auf weitere tierische Erzeugnisse verzichtet, beispielsweise Milchprodukte. Bei der Herstellung von solchem Futter sollten auch keine Tierversuche durchgeführt werden, keine genetisch modifizierten Inhaltsstoffen enthalten sein. Auch auf künstliche Farbstoffe, Konservierungsstoffe und Geschmacksstoffen sollten ebenfalls nicht enthalten sein (sie sind aber bei den meisten guten Hundefuttern sowieso schon nicht dabei).

Entscheidest du dich selbst dafür zu sorgen, dass dein vierbeiniger Freund sich vegan ernährt, kann es dazu führen, dass ihm wichtige Aminosäuren fehlen. Deswegen ist es ratsam hochwertiges, veganes Hundefutter zu kaufen. Veganes Hundefutter ist optimal auf die Bedürfnisse von Hunden abgestimmt, so dass die Hunde mit allen nötigen Stoffen versorgt werden.

Wahrscheinlich sind die meisten eher skeptisch, was vegane Ernährung eines Hundes betrift. Denn das erste woran man  beim Hundefutter denkt ist Fleisch.

Wölfe als Vorfahren von Hunden ernährten sich hauptsächlich von Tieren wie Hasen, Rehen und Wildschweinen. Deswegen geht man davon aus, dass die Hunde sich auch nicht vegan ernähren können.

Vergleicht man Hunde und Wölfe so merkt man, dass sie sich heutzutage nicht nur in ihrem Aussehen, sondern auch in ihrer Ernährungsweise unterscheiden. Dazu hat natürlich in erster Linie der Mensch beigetragen, denn der Hund immer sein treuer Begleichter war.

Heutzutage kann man ein Hund als Allesfresser bezeichnet werden. Der Hund kann sich nicht nur vom Fleisch, sondern auch von bestimmten Früchten und Gemüsesorten sowie Getreide ernähren. Die Hunde sind auch in der Lage stärkehaltigen Nahrungsmittel wie Weizen, Kartoffel, Reis oder Mais zu verdauen.

Bei den kranken, tragenden oder säugenden Hunden sollte man vor der Umstellung auf veganes Hundefutter ein Tierarzt gefragt werden.

 

Vegdog

Veganes Hundefutter von VEGDOG wurde

von den Tierärzten entwickelt

optimal bei Futtermittelallergien

enthält hochqualitative Inhaltsstoffe

Dieses Hundefutter ist nicht nur veganes als 1005 pflanzliches Hundefutter, sondern auch  glutenfrei und gilt als Alleinfuttermittel für Hunde.

Bei der Herstellung von veganem Hundefutter von VEGDOG wird auf alle Hauptallergene laut deutschen LABOKLIN Studie verzichtet, somit ist dieses veganes Hundefutter optimal für die Hunde mit Futtermittelallergien geeignet.

Dieses Hundefutter ist sebstversändlich auch Lock-, farb sowie Konservierungsstoffenfrei.

Leistet wichtigen Beitrag zum Tier- und Umweltschutz

  • 100% bedarfsdeckende Rezeptur
  • Omega 3-6 aus wertvollen Algen für Haut, Fell und Gelenke
  • Mit B12, Taurin und Carnithin für Herz und Stoffwechsel
  • ohne Getreide, Soja und tiereisches Protein
  • für sensible Hunde geeignet, alternative Proteinquelle

Es gibt aber mehrere Hersteller welche vegetarische Hundefutter auf den Markt bringen.

Green Petfood

Dieser Hersteller bietet vegetarisches Hundefutter (99,99% vegan).

Es gibt verschiedene Variationen wie z.B. getreidefrei auf Basis von Kartoffel und Erbse für Hunde, die auf tierische Einweisquellen und Getreide empfindlich reagieren, basierend auf Reis und Insekten.

 Benevo

Zusammensetzung: Soja, Mais, Weißer Reis, Sonnenblumenöl, Erbsen, Bierhefe, Zuckerrübenschnitzel, Tomatentrester, Hefe-Geschmacksträger, Mineralstoffe

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>